> Zurück

Jahresbericht für 2015

Stefan 05.03.2016

Jahresbericht

Die Pfadfinderschaft St. Georg Schellenberg blickt auf ein interessantes Vereinsjahr 2015 zurück:

Abteilungsleitung

Für das Amt des Abteilungsleiters konnte auch im Jahr 2014 keine neue Person gefunden werden. Also führen Benedikt und Stefan das Amt im Vereinsjahr 2015 weiterhin gemeinschaftlich aus. Sie werden seit Beginn des Jahres von Flibi (Robert Büchel-Thalmaier) tatkräftig unterstützt. Er wirkt als Koordinator zwischen der Abteilungsleitung und den 2. Stufenleitern. Er hält in regelmässigen Abständen Planungssitzungen mit den Leitern ab und sorgt im Hintergrund dafür, dass das Programm auch gut und termingerecht umgesetzt wird.

Interne Anlässe / Lager

St. Georgstag: Ende April 2015 fand der St. Georgstag mit anschliessender Versprechens- und Übertrittsfeier statt. Unserem Namenspatronen, dem heiligen Georg, gedachten wir vor dem Kappile im Hinteren Schellenberg. Pater Josef führte allen Besuchern die Heldentaten des heiligen Georgs vor Augen und lobte auch unseren wertvollen Einsatz als Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Die Fürbitten und die Lesung wurden von Kindern aus unserer Abteilung vorgetragen. Nach der Messe offerierte die Gemeinde den Messbesuchern einen Apéro, den die Pfadis bei wunderschönem Wetter servieren konnten. Anschliessend machten wir uns auf den Weg zur Unteren Burg. Dort galt es zunächst einmal die anstehenden Versprechen abzulegen und im Anschluss folgte auch gleich der Übertritt von drei neuen Pfadfinderinnen und einem Wölfle. Die geforderten Mutproben meisterten alle mit Bravour. Die Kinder wurden in ihren neuen Stufen mit Liedern und Pfadisprüchen willkommen geheissen. Im Anschluss stillten alle ihren Hunger mit der selbst mitgebrachten Rucksackverpflegung. Der St. Georgstag endete mit einem Postenlauf, bei dem interessante und anspruchsvolle Aufgaben rund um die Burgruine zu bewältigen waren.  

Pfingstlager 2015: Das Pfingstlager fand in einem schmucken, kleinen Pfadiheim in Bad Ragaz statt. Acht Pfadis und sieben Leiter verbrachten zwei abwechslungsreiche Tage im nahen Ausland. Auf dem Programm standen diverse Mutproben, Übungen in Pioniertechnik, das Basteln eines Lagerandenkens, ein Geländespiel und vieles anderes mehr. Die Abteilung führte das erste Mal seit langem wieder ein Pfingstlager durch. Im Jahr 2015 waren die notwendigen Ressourcen nicht vorhanden, um ein Sommerlager zu organisieren. Darüber hinaus waren drei Mitglieder der Abteilung im Sommer am World Jamboree in Japan, womit wohl nur wenige an einem Sommerlager teilnehmen hätten können. Insgesamt zeigte sich, dass die Pfadis durchaus Interesse an einem Pfingstlager haben. Ebenso stellte das Pfingstlager eine gute Gelegenheit für die Leiterinnen und Leiter dar, um Lager- und Leitungserfahrung zu sammeln.      

Öffentliche Anlässe

Die Pfadfinder Schellenberg sind stets bemüht, am Gemeindeleben engagiert und tatkräftig mitzuwirken:  

Kinderfasnacht: Am 22. Februar erwartete die Besucher im Gemeindesaal Schellenberg eine „Reise durch das Mittelalter“. Die Kinderfasnacht gilt bei den Jüngsten unserer Gemeinde als jährliches Highlight und ist wohl aus dem Bewusstsein der Kinder und Jugendlichen von Schellenberg nicht mehr wegzudenken. Der Saal wurde in ein mottogerechtes Kleid gesteckt und die Kinder konnten sich einen Nachmittag lang bei Hüpfburgen, Zaubershow und weiteren Geschicklichkeits- und Motivationsspielen austoben. Die Zeitungen und auch das Fernsehen berichteten über diesen grossartigen Event.  

Suppentag: Am Sonntag, 8. März, fand der diesjährige Suppentag im Pfadiheim statt. Viele Schellenbergerinnen und Schellenberger liessen sich die Gelegenheit nicht nehmen, für einmal die heimische Küche ruhen zu lassen und sich bei den Pfadis zu verpflegen. Insgesamt wurden 1040 CHF gespendet. Dieses Geld kommt vollumfänglich einer Beratungsstelle für Drogenabhängige in Altamira (Brasilien) zugute, die von Bischof Erwin Kräutler ins Leben gerufen wurde. Die Schellenberger Pfadfinder bedanken sich herzlich bei allen Besucherinnen und Besuchern für ihr Kommen und die grosszügigen Spenden.  

Umweltpotzete: Am 28. März organisierten die Pfadfis zum ersten Mal die “Umweltpotzete” in Schellenberg. Bei sonnigem Wetter fanden sich morgens um 09.30 Uhr rund 25 Personen beim Pfadiheim ein. Nach einer kurzen Instruktion wurden zwei Gruppen gebildet, die zwei verschiedene Routen abliefen und sowohl Wege als auch Wegränder während rund eineinhalb Stunden von Müll befreiten. Insgesamt kamen 120 Liter Müll zusammen. Nach getaner Arbeit spendierte die Gemeinde eine Verpflegung in Form von Wurst, Brot und Getränken, welche die Pfadis auf der Terasse des Pfadiheims servierten.  

Sporttag: Auch beim diesjährigen Sporttag, am 23. August waren die Pfadfinder präsent. Da der Sporttag 2015 mit dem Hockeyturnier verbunden wurde, übernahm der Hockey Club Schellenberg die Hauptbewirtung am Sporttag. Wir boten den Besucherinnen und Besuchern aber dennoch Café und Kuchen an und stellten zugleich eine Fussballmannschaft, die beim Aquafussball Turnier den tollen zweiten Platz belegte. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz besonders bei der Frauengruppe Schellenberg, die uns mit verschiedenen selbstgebackenen Kuchen unterstützte. Mit der Sportkommission wurde vereinbart, dass die Pfadfinderschaft St. Georg Schellenberg in den kommenden Jahren wieder für die Festwirtschaft am Sporttag zuständig ist und dass es sich im Jahr 2015 um eine Sonderregelung handelte.  

Café Deponie: Anfangs Herbst fand bei der Altstoffsammelstelle auf dem Sägaareal die Café-Deponie statt. Die Pfadfinder entsorgten die Altstoffe der Besucher, während diese bei Café und Kuchen ein wenig entspannen konnten. Gesammelt wurde dieses Jahr für die Krebshilfe in Liechtenstein. Es kamen insgesamt CHF 413 an Spendengelder zusammen. Wir bedanken uns bei allen Besucherinnen und Besuchern der Café Deponie.

Weitere: Nächstes Jahr ist Liechtenstein Gastland an der Olma. Am traditionellen Olma-Festumzug durch die Stadt St. Gallen nahm bereits heuer auch Liechtenstein mit einem Sujet teil. Die 32 Teilnehmer aus Liechtenstein stimmten die Zuschauer mit dem Motto "hoi metanand" auf ihren Auftritt im nächsten Jahr ein. Auch unsere Abteilung war mit zwei Jugendlichen an dieser Werbeaktion beteiligt. Ende November fanden sich wieder ein paar Freiwillige, die gemeinsam den Adventskranz für die Pfarrkirche banden. Die Pfarrei brachte uns ein grosses Dankeschön für diese Tätigkeit entgegen. Das Vereinsjahr 2015 endet mit dem Verteilen des Betlehemslichts an den Pfarrer und den Vorsteher und dem traditionellen Glühweinausschank nach der Christmette an Weihnachten.

Laufendes Programm

Seit Beginn des Jahres unterstützt Flibi die 2. Stufenleiter bei der Organisation und Durchführung der Pfadistunden. Er leitet die Planungssitzungen und sorgt dafür, dass sowohl die Kinder als auch die Leiter die nötigen Informationen termingerecht erhalten. Er bringt Struktur in das Leiterteam und sorgt für ein Pflichtbewusstsein bei den Leitern. Die Qualität der Stunden hat seitdem stark zugenommen. Auch die Kinder merken den Wandel im Leiterteam und wir können stark von ihrem Feedback profitieren. Die Stunden werden möglichst jeden zweiten Samstag abgehalten. Das Programm ist altersgerecht und abwechslungsreich aber zugleich auch fordernd. Es soll den Kindern auch das Pfadibewusstsein, wie zum Beispiel der Umgang mit Mensch und Umwelt nahegelegt werden. Highlight in diesem Pfadijahr war bestimmt das Pfingstlager in Bad Ragaz und das Jamboree in Japan, bei dem drei Jugendliche aus unserer Abteilung teilgenommen haben (Lisa Büchel, Kurz Sophia, Ladina Wohlwend). Ganz besonders freut es uns, dass wir fünf Leiter für die ABW (Ausbildung nach J&S Standard) motivieren konnten (drei Lagerleiter LS/T und zwei Leiterkurs Jugendsport). Alle fünf haben bereits die verpflichtende Vorprüfung erfolgreich abgelegt. Um weiterhin ein spannendes und abwechslungsreiches Angebot bereitstellen zu können, sind wir auf stetigen Nachwuchs angewiesen. Deshalb organisierten einzelne Leiter unter der Führung von Flibi im Herbst einen Werbetag, welcher Kinder im BiWö-Alter ansprechen sollte. Dazu wurde in der Primarschule kräftig Werbung gemacht und ein adäquates Konzept für einen tollen BiWö-Nachmittag aufgestellt. Mangels genügender Anmeldungen musste der Werbetag auf das Frühjahr 2016 verschoben werden. Für diesen Werbetag werden dann alle Schellenberger Haushalte mit Kindern im BiWö-Alter angeschrieben. Unser Ziel ist es, die 1. Stufe wieder unabhängig von der 2. Stufe führen zu können. Ein weiterer Werbetag ist auch auf der Pfadistufe geplant. Seit Anfang Herbst sorgt Philipp dafür, dass auch die Leiter wieder in den Genuss von Anlässen bzw. Ausflügen kommen. Er organisiert drei bis vier Anlässe für die Leiter und ab 2016 auch für die Pioniere und Rover. Zudem sorgt er dafür, dass auch die Landesanlässe wieder besser genutzt werden. In einem ersten Feedback der Leiter kam viel Anerkennung und ein „Super“ dafür zurück.    

Schlusswort

Alles in allem war das Vereinsjahr 2015 aus Sicht der Abteilungsleitung ein ereignisreiches und interessantes Jahr. Es wurden viele Anlässe organisiert und durchgeführt. Besonders erwähnenswert ist, dass unsere Ziele aus dem Jahr 2014 teilweise realisiert werden konnten. So gibt es zum Beispiel bei den Leitern ein höheres Pflichtbewusstsein und auch die Kommunikation untereinander funktioniert immer besser. Für das Jahr 2016 erhoffen wir uns viel Nachwuchs, eine Wiederbelebung der BiWö-Stufe und eine Weiterführung des Leiterteams auf diesem tollen Niveau.   Wir bedanken uns bei allen Leiterinnen und Leitern sowie bei allen Helferinnen und Helfern für ihren tatkräftigen Einsatz für unseren Verein. Des weiteren möchten wir uns ganz besonders bei der Gemeinde Schellenberg für die grosszügige Unterstützung im Jahr 2015 bedanken. Wir freuen uns auf ein spannendes Vereinsjahr 2016.